Hinweise für Eltern zum Distanzunterricht

Liebe Eltern,
in dieser Zeit des Distanzunterrichts sind wir alle besonders gefordert.  Wir erleben, wie Sie Ihre Kinder tatkräftig beim Lernen unterstützen. Trotz aller Bemühungen geraten Sie als Familie aber beim Lernen zu Hause manchmal in Schwierigkeiten. Je länger der Distanzunterricht andauert, umso stärker wirkt sich natürlich die Schulschließung auf die Kinder aus. Die sozialen Kontakte und die für das Lernen so wichtigen Strukturen der Schule fehlen. Wir unterstützen Sie aus der Schule so gut wie möglich, aber für uns wird es mit jedem Tag, an dem wir nicht direkt mit den Schülerinnen und Schülern arbeiten, auch immer schwieriger, die passgenauen Aufgabenstellungen für jedes Kind zu finden.  

Für Sie als Eltern ist wichtig, zu wissen:

Es kommt nicht so sehr darauf an, dass Ihr Kind immer alle Aufgaben perfekt und lückenlos bearbeitet hat. Es geht um den Lernprozess Ihres Kindes, also darum, ob es die Lerninhalte verstanden hat und anwenden kann.  Im Vordergrund steht nicht, wie viele Seiten in einem Arbeitsheft bearbeitet wurden! Wichtig ist, dass das Lernen weitergeht, d.h. dass die Kinder...

 

- nachdenken und ihre Gedanken versprachlichen
- versuchen, Aufgabenstellungen zu verstehen und umzusetzen
- Lösungen erproben
- Arbeitsergebnisse hinterfragen und kontrollieren
- Fehler machen und korrigieren
- ihr Lernen reflektieren
- merken, was sie noch üben müssen
- ...



Wichtig ist uns vor allem, dass Sie sich und Ihr Kind nicht unter Druck setzen. Sie als Eltern können und sollen die Schule nicht ersetzen. 

Bitte bedenken Sie Folgendes: 

 

  • Ihre Kinder benötigen Sie gerade jetzt als Eltern. Seien Sie der sichere Hafen für Ihre Kinder und übernehmen Sie nicht die Rolle der Lehrkraft.
  • Geraten Sie nicht in Konflikte mit den Kindern, die das Lernen betreffen. Die gegenwärtige Zeit birgt sowohl bei Ihnen als auch Ihren Kindern Unsicherheiten, die zu Anspannungen führen.
  • Unterstützen Sie Ihre Kinder beim Lernen so, wie Sie es auch in der alltäglichen Erziehung tun.
  • Machen Sie sich keine Sorgen, dass Ihre Kinder zu große „Wissenslücken“ aufbauen. Wenn wieder Normalität in den Schulalltag eingekehrt ist, werden die Lehrkräfte die neue Lernausgangslage erkennen und entsprechend unterrichten.

Viele hilfreiche Tipps und Unterstützungsangebote für Eltern finden Sie auch im Fachportal unter diesem Link: 

Unterstützung für Eltern - Fachportal SH (lernnetz.de)