Die Igel

Klassenlehrerteam Frau Kaiser und Frau Harting

Simon, der Fußballer

Simon will ein guter Fußballer werden. Er ist aber noch ein Kind. Er spielt im Verein. Er hat morgen ein Spiel gegen Lauenburg. Er träumt, dass er eine Legende wird und er viele Tore schießt. Jetzt ist es Morgen. Um 7 Uhr steht er auf und um 15.00 Uhr geht das Spiel los. Das Spiel geht los und da ist er erste Angriff von Simon. Simon dribbelt und er schießt. Tooooooor! 1:0 für Simons Mannschaft. Jetzt ist das Spiel vorbei. Es ist 5:0 ausgegangen und jetzt wird Simon gefeiert.

 

Eine Geschichte von Colin

Der Abschied

Hey, ich bin Lukas. Ich bin Erfinder. Vor ein paar Jahren habe ich ein Gerät gebaut. Als eine Kerze umkippte, fing der Gegenstand an in den Weltraum zu scheinen. 


Zwei Tage später landete in meinem Garten ein UFO. Ich war sehr aufgeregt. Schnell lief ich hinaus und sah einen merkwürdig aussehenden Fellklotz. Zwei Antennenaugen standen von ihm ab und sahen mich an. Vorsichtig sprach ich es an. Der Klotz holte eine Art Tablet aus sich heraus. Es schien meine Lippen zu scannen und meine Sprache aufzusaugen.
Nun begrüßte es mich. Überrascht grüßte ich zurück. Hinter ihm lugte ein weiteres Fellknäuel hervor. Es war kleiner und ein Kind.


Ein Jahr später waren die zwei Außerirdischen und ich gute Freunde geworden. Sie hatten mir so viel über ihren Heimatplaneten Fellusbuntus erzählt. Ihr UFO war sehr modern ausgestattet. Sie schliefen in ihrem UFO und ernährten sich von Alufolie und anderen Folien.


Auf einmal piepte ihr UFO. Das hieß, dass die Mutter abreisen musste. Nun ging alles ganz schnell. Das Kind war traurig, aber es musste mit. Einen letzten lustigen Abend verbrachten wir gemeinsam. Sie schenkten mir zur Erinnerung einen blauen Stein. Immer, wenn ich Hilfe brauchen würde, sollte ich darauf drücken.


Am nächsten Tag flogen die beiden los. Ich winkte lange und erfand noch viele Dinge dank meiner Freunde.

 

Eine Geschichte von Finn

Das kleine Monster

Ich wachte schweißgebadet auf. Ich hatte einen Alptraum. Ich lag im Bett und starrte die Decke an, als ich ein komisches Geräusch hörte. Es klang ein bisschen so, als ob jemand ständig „Hahaha“ rufen würde. Vorsichtig guckte ich auf den Fußboden und erschrak. Vor mir saß ein kleines Monster und guckte mich unschuldig an. „Ich hatte Hunger!“, sagte es und hüpfte auf mein Bett. Es guckte mich mit großen Augen an. „Es tut mir leid. Ich habe ein bisschen vom Spielzeug gegessen“, sagte das Monster dann. „Du bist so süß. Ich kann dir gar nicht böse sein!“, rief ich. „Ich mag dich!“, sagte das Monster. „Ich mag dich auch“, flüsterte ich.

 

Eine Geschichte von Charlotte

 

Welche Spielzeuge hat das Monster wohl angeknabbert?

Ob es ihm geschmeckt hat?

 

 

Lesetraining am Computer

Wir ernähren uns gesund

Damian kocht Gemüsesuppe (1,4 MiB)

The magic ring - Eine Geschichte von Finn Thore aus der Igelklasse

The little witch Tina is very happy. She lives in a witch house in the forest. She goes to a witch school.

Unfortunately, she overslept one morning. “Tina, you are late!“ s ays Mrs Bob. She is very angry. Tina sits on her chair and takes her book out of the school bag. She reads her book and then school ends. Tina goes home. Suddenly there is a flash in a bush. Tina looks to the bush and discovers a ring in it. The ring has got a blue diamond. Tina goes to the library and looks for a book about the ring. She finds a book and reads it. She finds out that the ring belongs to a goblin. “I’m here, I’m here“, Tina said. Then she is in a dark cave. “No, no, no, my ring was stolen!“, the goblin curses when he has seen the ring at Tina`’s hand. “You are a thief! You stole my ring!“ – “No, I wanted to give it back!“ Tina says. “Thanks. You have a wish free.“ – “I want a loud alarm clock so that I won’t be late anymore.“ From that day on Tina is never late again and happy.

And in case the alarm clock has not been broken it still rings today!

Das Land der Tiere - eine gereimte Geschichte von Finn

Die Maus Klaus kam aus ihrem Haus nicht raus.

Der Elefant gab ihr den Schlüssel,

den holte er mit dem Rüssel aus der Schüssel.

Dann ging sie zu dem Turm,

da wohnte Timmy, der Wurm.

Er war aber nicht da,

na ja!

Da wollte sie zum Haus der Laus.

Die Laus fragt: "Willst du rein?"

"Ja, das wäre fein!"

Da kam auch noch der Hase.

Er roch die Vase.

Dann ging er wieder weg.

Er roch Speck.

Der Bär hinten wollte Limonade

und etwas Schokolade.

Die Vögel flogen hin und her,

Da schoss das Militär kreuz und quer.

Die Eule ruft: "Jetzt ist Schluss,

weil ich mal muss!"

Der Wal ging auf Urlaubsreise auf hoher See.

Der Affe Gunter kommt runter und ist munter.

Die Schlange Sihira ist drauf und dran,

denn sie sucht einen Singelmann.

Das müde Faultier brüllt rum:

"Jetzt seid leise,

dann gibt es Preise!"

 

Im Land der Tiere ist immer was los!

Vorlesezeit mit Lesepatin Gudrun Dehn

Heute, am 26.3. 2019 hatten wir eine Vorlesestunde mit Frau Dehn. Sie hat uns Pippi Langstrumpf vorgelesen.

 

Die Geschichte war an manchen Stellen traurig und an manchen Stellen auch lustig. Die Geschichte hat uns gut gefallen.

 

Charlotte

 

Frau Dehn hat gut betont. Die Geschichte war toll. Frau Dehn ist in die Rolle reingesprungen. Sie hat das auch so nachgemacht. Wenn da jetzt einer schrie, dann schrie sie auch.

 

Kira

Treppengedichte

Ich

Ich bin

Ich bin ein

Ich bin ein Eichhörnchen

Ich bin ein Eichhörnchen und

Ich bin ein Eichhörnchen und schlafe

Ich bin ein Eichhörnchen und schlafe den

Ich bin ein Eichhörnchen und schlafe den ganzen

Ich bin ein Eichhörnchen und schlafe den ganzen Winter.

 

Ein Treppengedicht von Joshua

 

 

Eulen

Eulen jagen

Eulen jagen Mäuse

Eulen jagen Mäuse in

Eulen jagen Mäuse in der

Eulen jagen Mäuse in der Nacht.

Eulen jagen Mäuse in der Nacht. Eulen

Eulen jagen Mäuse in der Nacht. Eulen haben

Eulen jagen Mäuse in der Nacht. Eulen haben Spaß.

 

Ein Treppengedicht von Maximilian

Ich bin ein Igel

Ich

Ich bin

Ich bin ein

Ich bin ein Igel

Ich bin ein Igel und

Ich bin ein Igel und bin

Ich bin ein Igel und bin kugel

Ich bin ein Igel und bin kugelrund

Ich bin ein Igel und bin kugelrund und ich

Ich bin ein Igel und bin kugelrund und ich esse

Ich bin ein Igel und bin kugelrund und ich esse gerne

Ich bin ein Igel und bin kugelrund und ich esse gerne Weintrauben.

 

Ein Treppengedicht von Finn

Eine Geschichte von Tom

Der Herbst für Kevin

Es ist Herbst. Die Tiere - also manche Tiere - machen ihren Winterschlaf. Der Igel sucht sich einen schönen Laubhaufen. Der Igel heißt Kevin. Kevin ist ein lieber Igel, aber er hat keine Familie. Die anderen Igel wollen ihn nicht bei sich zu Hause wohnen lassen, weil er so ein Tollpatsch ist, aber er gibt nicht auf, eine Familie zu suchen und ein Zuhause. Kevin ist schon durch ganz Europa gegangen, dann war er wieder zu Hause und er sah einen Laubhaufen. Da war ein Schild und darauf stand: Für dich, Kevin!

 

 

Das kleine WIR

Wir haben das Buch "Das kleine WIR" von Daniela Kunkel gelesen und uns Gedanken über unser Klassen-WIR gemacht. Viele Kinder haben Texte über unser eigenes Klassen-WIR geschrieben und das WIR gemalt. Das WIR kann man nicht sehen, aber man kann es sich vorstellen und manchmal kann man es fühlen.

 

Laura meint: "Das Besondere am Wir ist, dass es nur entsteht, wenn zwei oder mehr sich verstehen." 

 

Phillip sagt: " Das kleine Wir entsteht immer da, wo es wahre Freundschaft gibt."

 

Lea meint: "Das WIR entsteht, wenn wir alle zusammen halten und fröhlich sind."

 

Jona meint: " Unser WIR ist kräftig, hilfsbereit und groß. Unser WIR können wir pflegen, wenn wir in der Igelklasse spielen und wenn wir uns gut verstehen."

 

Maxi sagt: " Unser WIR ist stark und groß. Es hat Stacheln und ist braun." 

 

Felix schreibt: " Unser WIR ist in unserer Klasse und umarmt uns. Das WIR findet, unsere Klasse ist die beste Klasse und ich liebe unsere Klasse mit den 23 Kindern." 

 

Aber, wenn wir uns streiten, wird das WIR immer kleiner und kleiner...Emily schreibt: "Damit das Wir wieder groß wird, muss man miteinander spielen. Manchmal spüre ich das WIR nicht." 

 

 

So stellt Laura sich unser Klassen-WIR vor:

Das Wir in der Klasse C

Das Wir ist groß und stark. Das Wir ist gestreift und hat lila Blumen auf dem Kopf. Es hat orange Streifen auf der Nase. Das Wir ist groß, wenn Erwachsene oder Kinder sich verstehen. Es wird kleiner, wenn wir uns streiten. Damit das Wir groß bleibt, muss man einfach was zusammen machen und es ihm anbieten, zum Beispiel einen Kuchen zusammen backen. Oder man hat die selben Träume. Manchmal ist das Wir einfach ein ganz normaler Schatten. Das Besondere am Wir ist, dass es nur entsteht, wenn zwei oder mehr sich verstehen.

Laura